Essen und Trinken in Lüneburg – mit oder ohne Hund?

Wie hundefreundlich ist Lüneburgs Gastronomie? Seit gut zwei Monaten stolze und glückliche Hundebesitzerin, kam ich um diese Frage einfach nicht herum. Mittlerweile aber frage ich mich vielmehr: wie gut ist Lüneburgs Gastronomie in der Kundenkommunikation? Denn die Antworten auf meine kleine Umfrage waren zwar größtenteils positiv, aber äußerst spärlich.

Bevor es Kritik erntet: das Titelbild ist natürlich gestellt! Selbstverständlich darf Piet nicht bei uns am Tisch sitzen! Die drei Trockenfische durfte er aber sofort verzehren, nachdem er so brav stillgesessen hatte. Schließlich üben wir das „nein“ bereits seit einiger Zeit in der Hundeschule, und das klappt offensichtlich schon ganz gut. Unser Leben hat sich ganz schön verändert, seit wir zu dritt sind! Vor allem ein junger Hund braucht einfach am Anfang noch eine ganze Menge Aufmerksamkeit. Da werden plötzlich ganz andere Prioritäten gesetzt. Dennoch möchten wir auf einige liebegewonnenen Aktivitäten nicht ganz verzichten, so auch den gelegentlichen Restaurantbesuch. Außerdem, so raten Hundeexperten, ist es für den Hund gerade in den ersten Wochen im neuen Zuhause wichtig, dass er viele neue Eindrücke sammelt. So gewöhnt er sich gleich daran. Je älter der Hund ist, umso schwieriger wird es. Daher haben wir uns bereits zwei Wochen nach Piets Einzug auf den Weg gemacht.

IMG_3764
Im Restaurant Zum Alten Brauhaus sind Hunde willkommen! In der Vorweihnachtszeit findet dort übrigens auch im Innenhof ein Weihnachtsmarkt statt.

Da die Strecke in die Innenstadt zu Fuß noch zu weit für Piet war, haben wir den Bus genommen – so konnte er auch das gleich lernen. Im Restaurant Zum Alten Brauhaus hatten wir Glück und bekamen, nach etwas Wartezeit, einen Tisch. Die Leine banden wir am Stuhl fest, und nachdem Piet sich etwas beruhigt hatte, schlief er unterm Tisch, während wir unser Essen genießen konnten. Na ja, ehrlich gesagt waren wir schon ein wenig angespannt und schauten immer wieder nach unten. Auf Vor- und Nachspeise haben wir dann auch verzichtet, um das Ganze nicht zu sehr in die Länge zu ziehen. Denn wir konnten damals noch nicht so richtig einschätzen, wann der Kleine vielleicht mal wieder raus muss…..

Vino für Herrchen und Frauchen und Wasser für den Hund

Beim zweiten Mal wählten wir ein Lokal mit einem etwas kürzeren Fußweg: das Ristorante Da Salvo. Auch hier sind Hunde willkommen! Eine Bedienung brachte sofort einen Wassernapf. Nun war Piet schon ein paar Wochen älter – und äußerst wach und lebendig! Es dauerte eine Zeit, bis er sich beruhigt hatte. Zumal wir zu dem Zeitpunkt noch ein Geschirr verwendeten, aus dem er sich mit etwas Geschick selbst befreien konnte….. Zum Glück hatte ich keine Vorspeise bestellt, so konnte ich mich um Piet kümmern, während mein Mann seinen ersten Gang genoß. Und als die Hauptspeise gebracht wurde, war der Hund bereits eingeschlafen. Für den größten Aufruhr sorgte am Ende mein Mann, der versehentlich den Wassernapf umstieß…..

Soweit zu unseren ersten Erlebnissen, nun zurück zu meiner kleinen Umfrage. Am 4. Dezember habe ich eine e-Mail an insgesamt 24 Lüneburger Gastronomiebetriebe verschickt. Ich habe den Grund meiner Anfrage erklärt und höflich nachgefragt, ob Hunde willkommen sein. Insbesondere habe ich darauf hingewiesen, dass ein „Nein“ keinesfalls zu einer negativen Bewertung meinerseits führen werde! Denn ich habe durchaus Verständnis dafür, wenn ein Gastronom keine Hunde in seinem Lokal haben möchte. Und für den einen oder anderen Gast könnte ja genau das auch ein Argument sein, dieses Lokal aufzusuchen. Ein Foto, auf dem Piet sich von seiner besten Seite zeigt, habe ich ebenfalls hinzugefügt.

IMG_3619[1]
Wer kann schon bei diesem Blick NEIN sagen?!
16 der angeschriebenen 24 Gastronomiebetriebe haben bis heute nicht geantwortet. Das finde ich enttäuschend und ärgerlich, daher möchte ich diese Lokale nennen, auch wenn einige meiner Favoriten darunter sind

BarBarossa
Einzigartig
Esszimmer
Hemingways
Hellas (im Kloster Lüne)
Johnson’s Coffe, Tea & Scones
Brauhaus Nolte
Neptuns Fischhaus
Pearl Harbour (im Filmpalast)
Peter Pane
Pons
Ristorante Buona Sera
September
Schallander
Trattoria de Flaviis
0,75 Wine Bar & Eatery

Bei den Lokalen, die keine eigene Website haben oder bei denen ich keine e-Mail-Adresse finden konnte, die aber eine Facebook-Seite haben, habe ich über Facebook Messenger angefragt. Das waren insgesamt elf, von denen nur einer nicht geantwortet hat. Da auf der Facebook-Seite des Bistro Jolie der letzte Eintrag schon ziemlich lange her ist, bin ich mir nicht sicher, ob es überhaupt noch existiert. Lokale, die weder eine Website mit e-Mail-Adresse noch einen Facebook-Auftritt haben, habe ich nicht berücksichtigt. Der Aufwand, sie einzeln anzurufen, erschien mir zu groß. Hinzu kommen noch einige Restaurants und Cafés, bei denen ich bereits aus eigener Erfahrung oder von Dritten weiß, dass Hunde willkommen sind. Konzentriert habe ich mich auf das Lüneburger Stadtgebiet , wobei die meisten Lokalitäten in der Innenstadt liegen.

Manieren sind das A und O!

Nun zur guten Nachricht: In mindestens 24 der Lüneburger Gastronomiebetriebe kannst Du Deinen vierbeinigen Freund gerne mitbringen! Einige der besonders netten Antworten möchte ich hier zitieren:

…Hinter unserem Tresen gibt es auch manchmal eine kleine Überraschung für unsere vierbeinigen FreundInnen 🙂 Unsere Stamm-Hunde wissen das schon und schauen uns immer sehr erwartungsvoll an, wenn sie in den Laden kommen. (Samowar Tea & Records)
…Selbstverständlich sind im FRIDOs Hunde herzlich Willkommen. Wir haben selbst einen Rhodesian Ridgeback und wissen darum, wie schwierig es in Hotels oder bei der Wohnungssuche sein kann. (Frido’s)
…Bei uns sind alle netten, wohlverhaltenen Wesen willkommen, egal wie viele Beine! Vielleicht vorher kurz Bescheid sagen, wann ihr kommen wollt, damit wir ein ruhigeres Plätzchen reservieren können, damit es für alle Beteiligten entspannt wird! (Tante Käthe)
….bei uns sind gut erzogene Hunde genauso herzlich willkommen wie ihre Frauchen & Herrchen ;-). (Café Zeitgeist)
…Hunde sind bei uns mehr als willkommen. Schau‘ doch einfach mal vorbei und bring deinen vierbeinigen Freund mit. (Viscvle)
…Auch in unserem Restaurant sind die geliebten und wohlerzogenen Fellnasen herzlich willkommen. (Frieda’s am Wasserturm)
….Im Coffeehouse No. 1 liebt Barny die Bedienung sehr, denn dort bekommt er ein Leckerli 🙂 (Bettina, regelmäßig Gast im Coffeehouse No. 1)

Diese Antworten zeigen zwei wichtige Punkte auf:

  1. Der Hund sollte gut erzogen sein. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, ist es aber leider nicht. Das bedeutet natürlich auch, dass Herrchen und Frauchen ein Auge auf ihren Vierbeiner haben und dafür sorgen müssen, dass er andere Gäste sowie das Personal nicht stört.
  2. Häufig wird empfohlen, einen Tisch zu reservieren. Das halte ich für sehr sinnvoll. Im Idealfall bekommt man so ein ruhiges Plätzchen am Rande des Trubels. Bei sehr kleinen und überfüllten Restaurants würde ich generell eher Abstand nehmen – es sei denn, Du hast einen wirklich tiefenentspannten Hund 😉 Und jetzt in der Vorweihnachtszeit sowieso!
Auch in der Viscvle sind Hunde willkommen – ein Grund mehr, hier mal wieder einzukehren!

Nun aber zur vollständigen Liste der hundefreundlichen Restaurants:

Anna’s Café
Auszeit
Bodrum
Café Zeitgeist
Café Bernstein (im Ostpreussischen Landesmuseum)
Capitol
Coffeeshop No. 1
Da Salvo
Das Kleine
Frieda’s am Wasserturm (ehem. Schneider’s)
Frido’s (ehem. Location von Weinfass Wabnitz)
Glashaus
India Haus
Krone Bier- und Event-Haus
L’Osteria
Mälzer Brau- und Tafelhaus
Meyerei
Quan An Ngon
SaBacca
Samowar Tea & Records (hier gab es gleich zwei Antworten :-))
Steakhaus Zur Alten Schmiede
Tante Käthe
Viscvle
Zum Alten Brauhaus

P1100491

Das Restaurant „Das Kleine“ liegt direkt am Stintmarkt (2. von rechts). Bisher war ich noch nie dort, aber nach der freundlichen Antwort auf meine Anfrage muss ich das unbedingt bald ändern!

Tatsächlich hat mir genau ein Gastronom geantwortet, in dessen Haus Hunde nicht erwünscht sind: Es handelt sich um Röhm’s Deli. Da ich die Antwort sehr treffend formuliert und absolut nachvollziehbar finde ich, möchte ich sie ebenfalls gerne zitieren:

… erstmal herzlichen Glückwunsch zu ihrem süßen Piet.Bei uns im Deli sind keine Hunde erlaubt, dies hat mehrere Gründe:

  1. haben wir eine mitunter offenen Kuchenverkauf / Tresen
  2. ist unser Restaurant recht klein bzw. eng gestellt, wenn da mehrere Hunde in den Raum kommen…. da muss nur einer bisschen aus der Reihe tanzen 🙂
  3. sehen wir dies auch unter dem Aspekt, dass es sicher Menschen mit Allergien bzw. auch Angst gegenüber Hunden gibt
  4. haben wir die Erfahrung gemacht, dass alle Hundebesitzer immer gesagt haben, ihr Hund wäre gut erzogen und es gibt immer Ausnahmen, wo andere Gäste von zeitweiligen Bellen der Hunde sich dann gestört fühlen
  5. auch haben wir die Erfahrung gemacht, dass es bei Regenwetter / nasse Hunde (gerade mit langen Haaren) mitunter „stinken“ und das ist in einem Raum nicht zumutbar
  6. auch gab es schon Vorfälle, wo die so gut „erzogenen“ Hunde, nach Mitarbeiter schnappten oder auch im Weg liegen, die Servicemitarbeiter ständig über Hunde steigen müssen, vielen Besitzern ist dies leider total egal

Wir lieben Hunde und diese sind gern auf unserer Terrasse willkommen und haben auch bei uns dann ihren Napf mit Wasser.

Viele Grüße und Piet gekrault von uns 🙂

Wie Du siehst, wird auch hier noch einmal das Thema „Benehmen“ – von Hund und Halter – aufgenommen. Wie gesagt, ich habe absolutes Verständnis für diese Antwort. Und auch als frischgebackene Hundebesitzerin bin ich der Meinung: ein Hund muss  nicht überall mit hin! Wenn ich in Ruhe und gemütlich, möglicherweise über mehrere Stunden hinweg, essen und trinken gehe, und das auf gehobenem Niveau, dann lasse ich den Hund auch gerne einmal zuhause (vorausgesetzt, er ist daran bereits gewöhnt!) oder gebe ihn in die Obhut von Freunden. Auch wenn das Frieda’s eine positivie Antwort gegeben hat, so würde ich persönlich auch hier eher darauf verzichten, den Hund mitzubringen.

Mit dem Hund auf den Weihnachtsmarkt?

Aus aktuellem Anlass möchte ich zum Schluß noch etwas zum Thema Hunde und Weihnachtsmärkte sagen. Viele Leute raten davon ab, den Vierbeiner mitzunehmen. Ich würde es jedoch nicht grundsätzlich verdammen. Wir waren Ende November, bevor die großen Weihnachtsmärkte eröffneten, in einigen der Hinterhöfe, so beispielsweise beim Lüneburger Winterzauber (BarBarossa) und im Lüneburger Weihnachtsdorf (Krone). Es war nicht zu voll, Piet wurde am Tisch festgebunden und wühlte leidenschaftlich in den Holzspänen. Natürlich wird es dem Hund nach einer Zeit langweilig und möglicherweise auch kalt. Aber ein oder zwei Glühwein sollten schon drin sein. Am 2. Adventssonntag waren wir dann ebenfalls unterwegs und haben eine kleine Runde mit Glühwein-Stopp bei St. Johannis und Am Alten Kran gemacht. Hier waren wir bereits um die Mittagszeit unterwegs und aufgrund des schlechten Wetters war es nicht zu voll.

Piet hätte beim Riesen-Mikado sicher gerne mitgespielt!

Ganz besonders empfehlenswert mit Hund finde ich jedoch Schröders Wintergarten, der in diesem Jahr zum ersten – und hoffentlich nicht letzten Mal – seine Pforten geöffnet hat. Den haben wir uns am vergangenen Samstagnachmittag angeschaut. Auch hier war es nicht zu voll – vielleicht, weil er nicht ganz so zentral liegt oder weil es noch zu früh war. Das Gelände ist aber auch recht weitläufig. Viele Familien mit Kindern waren hier unterwegs. Der Garten ist liebevoll dekoriert und bietet einige Attraktionen für Kinder wie beispielsweise ein Iglu und verschiedene Holzspiele (Wurfspiele, Riesen-Mikado etc.). Außerdem gibt es hier Live-Musik für die großen und Zauberer und Clowns für die kleinen Gäste. Falls Du noch nicht dort warst, hast Du ab Freitag wieder die Gelegenheit.

Und nun wünsche ich Dir und Deinem Hund viel Spaß in der Lüneburger Gastronomie und noch eine schöne restliche Adventszeit!

IMG_3883
Piet nimmt nach dem Essen, genau wie Herrchen und Frauchen, auch gerne mal einen Schnaps 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Essen und Trinken in Lüneburg – mit oder ohne Hund?

  1. Liebe Ruth,
    wir waren Anfang April auch mit Hund in Lüneburg und ich war sehr angenehm überrascht, wie freundlich und zuvorkommend wir in einigen Restaurants bzw. Café begrüßt wurden. Sehr schnell wurde die Frage gestellt, ob man meinem Hund eine Schüssel mit Wasser bringen darf. Wow…ich war sehr beeindruckt.
    Da ich mich derzeit mit dem Gedanken des Gemeinschaftlichen Wohnens auseinander setze und Lüneburg mit zu meinen bevorzugten Orten zählt, hat es auf dem Gebiet der „Hundefreundlichkeit“ auf jeden Fall sehr gepunktet. WOW…!!!
    Aber nicht nur auf diesem Gebiet. Ich habe Lüneburg als ein sehr liebenswertes und idyllisches Städtchen kennengelernt, mit offenen und hilfsbereiten Menschen und genau in der richtigen Größe. Mit Sicherheit bin ich nicht das letzte Mal da gewesen:-) 🙂 :-)…

    Herzliche Grüße aus der Mainzer Ecke von Gabriele mit Barney

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s